(29) Jule-Johler-Brunnen

GPS: 51.884104, 9.624781

Die Brunnenfigur gestaltete der Bildhauer Walter Lüchow aus Sandstein. Im Gegensatz zur Anneke Mey (Station 7) ist sie keine dichterische Erfindung, sondern stellt Henriette Juliane Johler dar, die 1822 bis 1910 tatsächlich in der Stadt lebte.

Als Kräuterweiblein war sie eine stadtbekannte Persönlichkeit, wie man sie heute auch als Original bezeichnen würde. Jule Johler bewohnte als alleinstehende Frau ein kleines Zimmer im Stift „Zum Heiligen Geist“ (Station 5). In ihrem berühmten Bett, welches sie mit ihrem Kater „Itzig“ teilte, türmten sich bis zu sechs übereinander gestapelte Oberbetten, sodass sie es nur mit einer Leiter besteigen konnte. Auf den Wiesen und in den Wäldern sammelte sie Pilze, Beeren und vor allem Kräuter, die sie bei Krankheitsfällen um Rat gefragt, zur Linderung empfahl.

Kulturhistorische Orte in Stadtoldendorf