(23) Wilhelm Raabe Haus

GPS: 51.884385, 9.625815

In diesem Haus wohnte von 1841 bis 1845 der Justizamtmann Gustav Raabe mit seiner Familie. Sein Sohn Wilhelm Raabe (1831 bis 1910) fühlte zeitlebens eine starke emotionale Bindung an das Weserbergland. In seiner letzten, unvollendeten Erzählung „Altershausen“ spiegeln sich die Erinnerungen an seine Stadtoldendorfer Jugendjahre wider.

In einer Feierstunde anlässlich des 100. Geburtstages wurde am 10. September 1931 am Haus ein Reliefbild des Dichters, welches der Bildhauer Ose geschaffen hatte, angebracht. Nachdem das Gebäude einige Jahre als Wohnhaus diente, wurde es im Jahr 2008 im Rahmen der Stadtsanierung vollständig umgebaut und modernisiert. Heute ist in den Räumlichkeiten eine Augenarztpraxis ansässig.

Diese Sehenswürdigkeit ist barrierefrei erreichbar.

Kulturhistorische Orte in Stadtoldendorf