(2) St. Dionys Kilian Sebastian

GPS: 51.883208, 9.625028

Die evangelische Kirche ist den Heiligen Dionys, Kilian und Sebastian geweiht und wurde um 1800 anstelle eines baufälligen dreischiffigen romanischen Baues aus dem 12. Jahrhundert neu errichtet. Als 1869 weitere Erneuerungen erforderlich waren, wurde auch der Chor hinter der Kirche nachträglich angebaut.

Der ursprüngliche Kirchturm musste schließlich 1904 von Grund auf erneuert werden und misst seit dem bis zur Kugel rund 41 Meter. Die Stadt stiftete die Orgel sowie die der Abbildung von Merian nachempfundenen Kirchturmspitze, die später durch den heutigen Kupferblechaufsatz ersetzt wurde.

Das Geläut besteht aus vier Glocken, wobei die älteste von ihnen bereits 1652 von Christoph Klemann aus Lemgo gegossen wurde und allein beide Weltkriege überstand. Im ersten Weltkrieg musste man auch in Stadtoldendorf eine Glocke für die Herstellung von Waffen und Munition aus der Kirche abgeben, wozu sie von oben aus dem Kirchturm geworfen (Glockensturz) und schließlich zum Einschmelzen abtransportiert wurde.

Diese Sehenswürdigkeit ist barrierefrei erreichbar.

Kulturhistorische Orte in Stadtoldendorf